Kath. Kliniken Oberhausen

Neubau einer Radiologie mit einer Intensivpflegestation für das Radiologische Institut Oberhausen am St. Josef Hospital in Oberhausen


Bauherr

diwo GmbH
Auf`m Diek 32, 46284 Dorsten

Objektdaten

 

- NF 2900 m²


- BGF 3325 m²


- BRI 13720 m²


- Gesamtkosten ca. 7.500.000,00 €

Leistungsumfang

 

- Architektur LPH 1-9


- Tragwerksplanung


- Wärme- und Schallschutznachweise


- Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

Objektbeschreibung


Bei diesem Bauvorhaben handelt es sich um den Neubau einer radiologischen Abteilung und einer Intensivpflegestation im Innenhofbereich des St. Josef Hospitals - einer Regelversorgungseinheit der Katholischen Kliniken Oberhausen. Hierbei handelt es sich um einen (im Bereich Technikzentrale) 15 m hohen, 3-geschossigen, quadratischen (32 x 32 m) Baukörper. Im Erdgeschoss ist die Nuklearmedizinische Abteilung, u.a. mit 3 Kameraräumen, DSA, Ultraschall und Mammographie untergebracht. Im 1. Obergeschoss befinden sich weitere Untersuchungsgeräte, u.a. MRT, CT und Bucky. Des Weiteren befindet sich im 2. Obergeschoss eine Intensivpflegestation, welche vom St. Josef Hospital betrieben und unterhalten wird. Der Neubau schließt über den vorhandenen Verbindungsbaukörper mit Aufzugsanlage an das Bestandsgebäude des St. Josef Hospitals an.